Städtepartnerschaft

... Angarsk - Mönchengladbach

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern

Städtepartnerschaft mit der russischen Stadt Angarsk!

Am 26. April 2011 jährt sich der Tag der Reaktorkatastrophe von Tschernobyl. 25 Jahre werden dann seit der Reaktorkatastrophe von Tschernobyl vergangen sein.

Im Vorfeld des Jahrestages von Tschernobyl wirbt das Mönchengladbacher Friedensforum für die Errichtung einer Städtepartnerschaft mit der russischen, am Baikal-See gelegenen, Stadt Angarsk.

Sie können hier die Liste der derzeitigen Unterstützer/innen ansehen und hier den Aufruf selber mit zeichnen. Wer lieber mit der gelben Post seine Unterstützung der Partnerschaft mit Angarsk kundtun möchte, kann an das Friedensforum schreiben:
Friedensforum Mönchengladbach, Edmund Erlemann, Rudolfstr. 7, 41068 Mönchengladbach.
Auch gibt es hier eine Unterschriftenliste als PDF.

BEGRÜNDUNG:
Bereits heute verbindet Angarsk und Nordrhein-Westfalen sehr viel. Tausende Tonnen von ab­gereichertem Atommüll, Uranhexafluorid (UF6), aus dem idyllischen nordrhein-westfälischen Städtchen Gronau, wurden in den vergangenen Jahren von Nordrhein-Westfalen direkt in das am Baikalsee gelegene Städtchen Angarsk gebracht, wo er in rostenden Fässern unter offenem Himmel die Gesundheit der Bevölkerung, vor allem der Kinder, bedroht. Dieser abgereicherte Atommüll ist auch chemisch gefährlich. Bei Kontakt mit Wasser oder Luftfeuchtigkeit setzt das UF6 Flusssäure frei, die lebensgefährliche Ver­ätzungen verursachen kann.

Swetlana Slobina aus AngarskEs ist sehr unbefriedigend, dass das einzige, was uns Nordrhein-Westfalen mit Angarsk verbindet, der nordrhein-westfälische Atommüll ist, der in Angarsk lagert. Wir sollten auch den Kontakt der Menschen zwischen Nordrhein-Westfalen und der Bevölkerung am Baikal-See nicht zu kurz kommen lassen.
Auch die Angarsker Journalistin Swetlana Slobina (Bild), die für die Angarsker Stadtzeitung „Vremja“ arbeitet, befür­wortet eine derartige Städtepartnerschaft.

ZUR WEITEREN VORGEHENSWEISE:
Wir werden bis Montag, den 28. März 8:00 Uhr Unterschriften für die Städtepartnerschaft sammeln. Am gleichen Tag werden wir allen im Rat der Stadt Mönchengladbach vertretenen Fraktionen eine Kopie der Unterschriftenliste und dem Oberbürgermeister das Original über­reichen.
Wir bitten alle Unterzeichner, der Ratssitzung am 13. April ab 15:00 Uhr im Rathaus Rheydt als Zuschauer beizuwohnen.