Städtepartnerschaft

... Angarsk - Mönchengladbach

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern

Friedensforum MG auf Protestveranstaltung russischer Atomkraftgegner

Bernhard Clasen vom Mönchengladbacher Friedensforum, sprach am 26. April auf einer Protestveranstaltung von russischen Atomkraftgegnern im sibirischen Angarsk.

Die Stadt war lange Jahre Bestimmungsort von abgereichertem Atommüll aus dem westfälischen Gronau. Heute ist die Stadt gekennzeichnet von sehr hohen Krebsraten und einem Atommüllager direkt an der Stadtgrenze.

Am 25. April sprach Clasen mit dem Bürgermeister der Stadt Angarsk, Wladimir Schukow, dem er die Grüße des Mönchengladbacher Friedensforums übermittelte. Schukow dankte den Menschen in Deutschland, die dem Angarsker Jungen Nikita Saizew geholfen haben, seine Krebserkrankung in Hannover behandeln zu lassen.

Anschließend besuchte Clasen das Hospiz von Angarsk, wo er mit dem Personal über die Lage der in der Atomstadt tödlich an Krebs erkrankten Menschen sprach.
In Möndhengladbach gibt es eine Initiative, der sich auch Probst Edmund Erlemann angeschlossen hat, dem Hospiz von Angarsk materiell zu helfen.

Bernhard Clasen im Gespräch mit dem Bürgermeister von Angarsk, Wladimir SchukowBernhard Clasen im Gespräch mit dem Bürgermeister von Angarsk, Wladimir Schukow.